Bundes-Immissionsschutzverordnung

Die Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes beschäftigt sich mit Feuerungsanlagen, die nicht unter die Genehmigungspflicht des § 4 BImSchV. fallen. Mit der Verordnung wird ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubemissionen aus Kleinfeuerungsanlagen erreicht.

In Abhängigkeit von der Art des Festbrennstoffes werden für neue Heizungsanlagen die Grenzwerte für Staub und Kohlenmonoxid (CO) in zwei Stufen aufgeteilt:

  • Stufe 1, die seit dem 31.12.2014 durch die Stufe 2 ersetzt wurde.
  • Stufe 2, am 1. Januar 2015 in Kraft getreten ist.

Unsere gesamte Feuerungstechnik (Kamineinsätze und Heizeinsätze) entsprechen bereits jetzt den Anforderungen der 1. BimSchV. Stufe 2. Darüber hinaus sind alle Geräte mit dem DIN-Plus und dem EFA-Qualtiätszeichen zertifiziert und entsprechen der DIN EN 13229.

 

Kaminfeuer